Dienstag, 14. Februar 2017
Rückgang von Touristen
Sicherheit am Flughafen Antalya

Die Sicherheitsmaßnahmen am Flughafen Antalya wurden nach dem Bombenanschlag in Istanbul nochmals erhöht. Vor der Einfahrt auf das Flughafengelände bildeten sich lange Schlangen, weil alle Autos intensiv überprüft wurden. Kofferräume wurden durchsucht, die Unterseite der Autos von unten mit Spiegeln auf Sprengstoff untersucht, und verdächtige Personen mussten ihre Papiere vorzeigen.

Direkt vor das Flughafengebäude dürfen nur zugelassene Transferbusse fahren. Beim Betreten des Flughafengebäudes werden Gepäck und Handgepäck durchleuchtet, und Passagiere müssen die erste Sicherheitsschleuse passieren.

Im Gegensatz zu Istanbul können Abholer im Flughafen Antalya nicht in den Ankunftsbereich, sondern müssen draussen warten. (29.06.2016, Türkei Zeitung)




Fluggesellschaft Turkish Airlines will bis zu 50 ihrer 330 Flugzeuge monatelang einmotten. Die politische Lage durch die Verhaftungen nach dem Putschversuch in der Türkei hat zahlreiche Touristen abgeschreckt. Darum stellt Turkish Airlines siebzehn internationale Flugstrecken bis auf weiteres ein. In Deutschland sollen die Flughäfen Karlsruhe und Münster-Osnabrück betroffen sein. Die Maschinen werden auf dem Flughafen Antalya geparkt. Dort stehen die Flugzeuge trocken und sind so vor Rost geschützt. (10.11.2016, Türkei Zeitung)


. -------------

Antalya: 52 Prozent weniger Touristen

In den ersten acht Monaten kamen 52 Prozent weniger Touristen an die Türkische Riviera. Von Januar bis Augst 2016 kamen nur 3.387.498 ausländische Urlauber am Flughafen Antalya an. Im Vorjahr waren es noch 7.028.563 Urlauber.

Aus Deutschland kamen 1.502.000 und damit knapp die Hälfte aller Urlauber. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das einen Rückgang von 32 Prozent.

Aus Russland, Weissrussland und der Ukraine kamen 607.120 Personen. Das sind gegenüber dem Vorjahr (2.749.877) satte 78 Prozent weniger. Aus Skandinavien kamen 272.932 (Rückgang 43 Prozent) und aus Grossbritannien 209.179 Sonnenhungrige (minus 28 Prozent). Es folgen die Niederlande (190.527 – minus 31 Prozent), Rumänien (110.553 – plus 61 Prozent), Belgien (79.409 – minus 44 Prozent), Polen (57.697 – minus 65 Prozent), die Schweiz (57.091 – minus 54 Prozent) und Österreich (50.622 – minus 58 Prozent). (19.09.2016, Türkei Zeitung)




Türkei: Tourismuseinnahmen sinken um 65 Prozent

Der Rückgang der Touristenzahl um 52 Prozent ist nur ein Teil der schlechten Nachrichten für die türkische Tourismus-Industrie. Die wenigen Touristen, die noch in die Türkei kommen, zahlen für ihr Zimmer ein Drittel weniger als im Vorjahr. Der durchschnittliche Zimmerpreis in der Region Antalya ist gegenüber dem Vorjahr von EUR 106,20 auf nur noch EUR 77,00 gesunken, also um 27,5 Prozent.

Nur noch 48 Prozent Touristen mal 27,5 Prozent weniger Erlös pro Zimmer bedeuten 65 Prozent weniger Einnahmen für die türkischen Hoteliers in diesem Jahr.

Der Tourismussektor hat 12 Prozent Anteil am türkischen Bruttoinlandsprodukt (BIP). Das BIP dürfte dieses Jahr somit um 8 Prozent niedriger ausfallen. (20.09.2016, Türkei Zeitung)




Reisebüros durch Türkei im Minus

Auch die deutschen Reisebüros leiden unter der Flaute im Türkei-Tourismus. Erstmals seit vielen Jahren sank der Reisebüroumsatz, und zwar um 1 Milliarde Euro auf 26,3 Milliarden Euro.

Die Reiseländer Türkei, Ägypten und Tunesien verloren 40 – 60 Prozent ihres Umsatzes. Bulgarien, Griechenland, Spanien und Portugal profitierten zwar etwas vom Türkei-Tief, konnten es aber nicht ausgleichen. Unterm Strich bleibt dadurch das Buchungsminus von 1 Milliarde Euro. Ein Teil der früheren Türkei-Touristen fuhr auch mit dem Auto in Deutschland in den Urlaub. Andere blieben gleich ganz zu Hause.

Die Zahlen gab der Deutsche Reiseverband (DRV) auf seiner Jahrestagung bekannt, die derzeit in Berlin stattfindet. (27.10.2016, Türkei Zeitung)



-------------



Turkish Airlines (THY) reduziert ihre Flotte um 20 Flugzeuge. Grund sind die sinkenden Passagierzahlen. Vor sechs Wochen hatte THY bereits angekündigt, drei deutsche Flughäfen gar nicht mehr und viele andere nur noch mit reduziertem Angebot anzufliegen.

Nach Jahren steigender Passagierzahlen muss Turkish Airlines 2016 einen erheblichen Rückgang bei den Fluggästen hinnehmen. Von den 167 Flugzeugbestellungen für die Jahre 2018 bis 2022 hat Turkish Airlines 31 Bestellungen storniert und 15 Bestellungen in die Zeit ab 2023 verschoben. (11.10.2016)



Türkei will neue Hotels bauen

Die türkische Regierung zahlt Zuschüsse für den Bau von über 20 neuen Hotels mit zusammen mehr als 4.000 Betten. Sechs weitere Hotels werden komplett modernisiert. Damit sollen Investitionen von 400 Millionen Lira angestossen werden. Die meisten der geförderten Hotelbauten werden in der Provinz Antalya entstehen. Schon jetzt gibt es grosse Leerstände. Erheblich mehr Hotels als in früheren Jahren haben im Winter komplett geschlossen. Deshalb ist unklar, wer in den neuen Hotelzimmern schlafen soll. (19.01.2016

... link (2 Kommentare)   ... comment


Die Türkei von oben


724-Transfer ist der bekannteste Shuttle Service in Alanya. Gesprochen wird Deutsch, Englisch, Russisch. Über ihn lassen sich auch Flüge buchen. Das erspart das Suchen und Vergleichen in den diversen Suchmaschinen. 192 € zahle ich für Hin- u. Rückflug mit SunExpress, die günstigste Suchmaschine hatte einen Flug zu 189 € angezeigt.
Die Abflugzeiten sind angenehm.

Mit einer Viertel Stunde Verspätung, um 5:45 Uhr, hält der Kleinbus an der verabredeten Stelle. Ich bin die vorletzte, die zusteigt. Außer einer weiteren Deutschen sind die anderen Fahrgäste türkischer Abstammung.

Zwei Std. dauert die Fahrt nach Antalya, Tee, Wc, Zigarettenpause inbegriffen.



Ein wunderschöner Flugtag. Der Wettergott zeigt sich von seiner besten Seite, die Wolken hat er nach Norden verschoben und so fliegen wir ersten 45 Minuten bei bester Sicht durch einen strahlend blauen Himmel Die Flughöhe schätze ich auf höchstens 7000m, denn die Gebäude auf der Erde sind gut zu erkennen.





Die gepflegte Boing 737-800 ist im hinteren Bereich sehr komfortabel, so das selbst meine langen Beine genügend Platz finden. (Wer schon mal mit Onur Air geflogen ist weiß das zu schätzen.) Übrigens habe ich alle 3 Sitze für mich allein. Liegt das daran, dass ich kein Chartergast bin, oder weil ich auf dem Rückflug 20 kg zu 50 € zugebucht habe ?

Den Tee erhalte ich trotzdem nicht gratis. Er kostet 2 €.



Gerade kommt eine Durchsage: es gebe noch genügen geräumige Plätze. Wer einen solchen wünsche, könne ihn für 20 € hinzubuchen. Ho,ho,ho höre ich.
Niemand benötigt mehr Platz. Was "Geiz ist Geil" anbelangt, sind sich Deutsche und Türken 100% einig. Das merke ich auch in Alanya.



Später sehe ich einen weiteren, sehr langgestreckten See. Vielleicht der Plattensee in Ungarn. Schade, dass der Pilot erst ansagt über welche Länder wir geflogen sind und wo wir uns befinden als wir bereits die österreichischen Alpen überfliegen. Ein Manko. Monitore über den Sitzen wir bei Air Berlin gibt es nicht.



Nach zehn Monaten betrete ich zum ersten mal wieder deutschen Boden. Die vier Stunden vergingen wie im Flug.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 12. Februar 2017
Antalya: Selbstmord wegen Tourismus-Krise
In Antalya-Konyaaltı hat sich am Mittag ein Unternehmer wegen der Krise im Tourismus selbst getötet. Der 40-jährige Ibrahim S. betrieb eine Autovermietung im Stadtzentrum und hatte wegen der ausbleibenden Urlauber kaum noch Umsätze. Deshalb erschoss er sich gegen 13.00 Uhr mit einer Pistole in seinem Auto, das an der 625. Sokak in der Arapsuyu Mahallesi geparkt war. Eine Frau fand ihn kurz darauf in seinem Wagen liegend auf und alarmierte den Rettungsdienst. Beim Eintreffen der Retter war der Mann bereits tot. Die Polizei liess seine Leiche zur Obduktion in das Institut für Rechtsmedizin von Antalya bringen. Zahlreiche Schaulustige beobachteten die Arbeit der Polizei, bis die Beamten einen Sichtschutz aufbauten. (06.02.2017, Türkei Zeitung)


© Türkei Zeitung

------------

Prostituierte in Alanya aufgegriffen

In Alanya hat die Polizei vier Frauen wegen illegaler Prostitution aufgegriffen. Weil die Visa der Kirgisierinnen abgelaufen sind, sollen sie in ihr Heimatland abgeschoben werden. Die Frauen im Alter von 21 bis 29 Jahren gaben an, sie seien mit Versprechungen von seriöser Arbeit in die Türkei gelockt worden. Dann seien sie zur Prostitution gezwungen worden. (16.08.2016)


© Türkei Zeitung

------------

Sunexpress: 320 Millionen Euro Steuerbefreiung


Sunexpress erhält vom türkischen Staat eine Befreiung von Zöllen, Steuern und Gebühren in Höhe von 320 Millionen Euro. Dies wurde im türkischen Amtsblatt veröffentlicht. Zehn weitere Unternehmen aus dem Tourismussektor erhalten insgesamt weitere 130 Millionen Euro Befreiung von Steuern, Abgaben und Gebühren.

Mit diesen Steuerbefreiungen soll die Existenz von Unternehmen in der Tourismuskrise gesichert werden. (23.01.2017)


© Türkei Zeitung

----------

Sunexpress: Jetzt 8 kg Handgepäck

Sunexpress hat seine Freigepäckregelung geändert. Ab sofort können Passagiere 8 Kilogramm Handgepäck mitnehmen. Das sind 2 Kilo mehr als bisher. Die neue Regelung gilt für alle Sunexpress-Tarife und für alle Flugstrecken Dabei ist es egal, ob Kunden direkt bei der Fluggesellschaft, im Reisebüro oder über einen Veranstalter buchen. (28.12.2016)


© Türkei Zeitung

... link (7 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 9. Februar 2017
Tavuk ist hip.


Das derzeit angesagteste Restaurant in Alanya heißt "Tavuk". Es liegt am Atatürk Boulevard gleich neben Waikiki, unserem C&A hier. (Mehr zu Waikiki im Beitrag 'Skulpturen gefunden')
Serviert wird auf langen Platten, hygienisch zubereitet, Huhn mit x verschiedene Soßen, dazu Nudeln und Salat. Am besten dazu passt Ayran, die türkische Sauermilch.

Das Essen kostet 4,50 €. Wozu da noch kochen ?



Mittags und abends ist kaum Platz zu finden.



Huhn oder Köfte (kleine Bouletten aus einem Gemisch von Rind und Schafsfleisch, Petersilie und verschiedenen Gewürzen. Sehr lecker.


Das Personal ist gut geschult und sehr freundlich.

Eine gute Idee findet schnell Nachahmer, so auch hier in Alanya.
Das Original jedoch bleibt unübertroffen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Ohne Worte II ...


Ich würd dich gern in meinen Rucksack stecken und mitnehmen. Wer je so ein kleines süßes Viech sein Eigen nennen durfte, kennt das Herzeleid...Schnief 😢!



Dieser hinreissende, ein Monat alte Engel mit Namen "King" liegt gerade neben mir und wartet seelenruhig bis Isa, unser Frisör, Frauchen hübsch gemacht hat. Das Frauchen bin leider nicht ich, sondern ist eine junge Türkin.


Geschwisterliebe. Aufgenommen auf dem Weg zum Sapadere Canyon.

(Konnte nicht umhin ein paar Worte hinzuzufügen.)

... link (1 Kommentar)   ... comment


Dienstag, 7. Februar 2017
13. Holzbildhauer Symposium, Serdar

©

Serdar ist ein lustiger Typ, er arbeitet direkt an der Absperrung.


©

Schauen Sie sich die Skulptur in Ruhe an und versuchen Sie sich an einer Interpretation.


©

Serdar hat, wie peinlich, einen kranken Stamm bekommen. Die Verantwortlichen seien bereit gewesen ihm einen neuen zu liefern, erzählt mir Hoyoung Im. Er habe sich jedoch diesem versuchen wollen.


©


©

De Stämme werden zusammengeleimt und vorgearbeitet..


©
... aufgerichtet ...


©

... und weiterverarbeitet.


©
Ich frage Serdar nach seiner Interpretation der Skulptur. Es handle sich um zwei Personen, durch ein Band (symbolisch gemeint) verbunden, die sich küssten.


© Marko Moreno

Serdar und Burcu auf dem Workshop für Kinder.


©
Serdar erhält die Urkunde von (s)einer Professorin aus Istanbul, die auch Mitglied der Jury ist.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 6. Februar 2017
Aufenthaltsgenehmigung angekommen
Gerade klingelt es an der Tür. Der Postbote. Mein 'Ikamet', aus Ankara, ist angekommen. Will heissen, die Plastikkarte, die meine Aufenthaltsgenehmigung für ein weiteres Jahr bestätigt. Während der kommenden 365 Tage darf ich das Land 90 Tage verlassen. Das bedeutet auch, dass ich mich anständig verhalten und in den sozialen Medien nicht gegen die Regierung gewettert habe. Solche Residenten bekommen nämlich keine Verlängerung - zu Recht. Wenn's Dir hier nicht passt, geh' zurück wo Du hergekommen bist. Das sollte für alle Ausländer in jedem Land gelten.



Ich verabscheue die Schwarz-Weiss Malerei, wie sie die ausländischen Medien betreiben.

Seit Beginn des Krieges in Syrien und dem Irak hat die Türkei 3 Millionen Flüchtlinge aufgenommen und jeden Tag ernährt. Weiß das jemand ? Wieviele Flüchtlinge hat Europa, insgesamt, aufgenommen ?

Dieses unselige 'Gequassel', seit Jahren, allen voran von der FDP, um Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen, darüber können wir nur lachen. Hier werden Kameras angeschraubt, wo nötig und damit basta ! Wer will, kann jeden Tag im Show TV, Verbrechen und Fahndungserfolge mitverfolgen und sich daran beteiligen.

(Unser Staatskunde Lehrer in Berlin nannte die Uno mit schöner Regelmäßigkeit eine "Quasselbude", daher der feine Ausdruck.)

Ich erinnere mich, dass besonders die FDP, allen voran Herr Brüderle, Herr Kubicki und nicht zuletzt Frau Leuthäuser-Schnarrenberger, gegen den Ankauf von Steuer CD's gewettert haben und letztere die ' Datenhehlerei ' per Gesetz sogar verbieten wollte. Wohl, weil sie ahnten, das ihre eigenen Abgeordneten und Teile ihrer Klientel sich darauf befänden. Was tatsächlich der Fall war.

Auch bei der Videoüberwachung steht Herr Kubicki wieder in der ersten Reihe. Wovor haben Sie diesmal Angst ? Dass man sie oder ihre Kientel auf Abwegen, mit Freundin, oder am Eingang eines Puffs filmen könnte ?

Nur, um zu zeigen es gibt auch Grautöne und manches finden wir hier einfach besser und schneller realisiert als im demokratischen Quassel-Europa.

Frau Merkel und ganz Deutschland, oder besser, ganz Westeuropa, sollte den Diktatoren in Ungarn, Polen und anderswo auf Knien danken ...

(Es gab auch in der DDR Gutes, das übernommen wurde, z.B. die Ampel mit grünem Pfeil auf schwarzem Grund, die rechtsabbiegen erlaubt u.ä.)

Mit der Ikamet Karte in der Tasche darf ich aus- und wieder einreisen, weshalb ich in der nächsten Woche zu Freunden nach Bayern fliegen werde, nicht zuletzt auch um den Container zu leeren, der mit 80 € im Monat, unnötige Kosten bereitet. Vieles wird verschenkt, wichtige Sachen nehme ich mit, als da wären Computer, Bildschirm und Staubsauger. Gleichzeitig werde ich versuchen die Atmosphäre im Frankenlande zu erspüren.

Auch meinen O.A. in der Kieferorthopädie werde ich wiedertreffen. (Seit 10 Jahren sind wir ein tolles Team: Ich sage an, er macht, bzw. setzt um. 😄 Für Notfälle wie diesem sind wir per E-Mail in Kontakt. Anderenfalls bliebe mir nur einen Prof. in Antalya zu konsultieren.

Zum Schluss der Wetterbericht. Dieser Winter soll der schlimmste seit 10 Jahren sein.
Zwar gibt es immer mal wieder 2-3 Tage Sonnenschein (siehe Beiträge), danach aber mindestens genauso viele bewölkte, kalte Regentage. Wie jetzt. ☹

... link (2 Kommentare)   ... comment